Hiking im Denali National Park

Als wir vor ein paar Tagen im Denali National Park ankamen, hatten wir zuerst Bedenken, keinen Campingplatz mehr zu bekommen. Wir hatten jedoch Glück: Für Zelte gibt es offensichtlich genug Plätze, nur die Plätze für Camper waren ausgebucht. Also haben wir uns gleich für ein paar Tage hier niedergelassen, um den National Park zu erkunden.

Den Park kann man leider nicht mit dem eigenen Fahrzeug befahren, daher haben wir eine Bustour in den National Park bis zum Toklat River unternommen. Die Landschaft ist sehr beeindruckend. Wir hatten sehr viel Glück und konnten sogar den Mount McKinley, den höchsten Berg Nordamerikas, wolkenfrei sehen.

In den folgenden Tagen haben wir verschiedene Wandertouren gemacht. So sind wir zum Beispiel auf dem Triple Lakes Trail gewandert. Der Triple Lakes Trail ist hier mit 15 km der längste beschilderte Trail und wird von der Park Organisation als „schwierig“ eingestuft. Nach europäischen Verhältnissen ist er allerdings eher einfach.

Außerdem sind wir noch zum Horseshoe Lake gewandert und hatten hier nochmal Gelegenheit, eine Elchkuh aus nächster Nähe zu beobachten.

Beitrag von: michasifi und carmen.on.the.road

2 Antworten

  1. Hey Ihr Rumtreiber,

    vielen Dank für das fleißige Blogschreiben! Wir lesen ALLES auch wenn es nicht immer einen „dummen“ Kommentar gibt. =) Hier kommt wieder einer! Nein, Quatsch.
    Eure Entscheidung die üble Straße zu meiden und nicht weiter in den Norden zu fahren finde ich gut. Was habt Ihr von der Panamericana wenn Ihr Euch schon vorher zerstört?
    Kanada sieht ja schon mal so aus wie man sich das vorstellt. Sehr schick. Hauptsache Ihr macht auch ein paar schöne Bilder von Euch!

    Paßt auf Euch auf und haltet uns auf dem laufenden!
    Viele Grüße,
    René

    Juni 26, 2012 um 4:54 pm

  2. carmen.on.the.road

    Hey Renè, ja sehe ich auch so. Es reicht schon, dass Micha’s Gabel Öl verliert. Die Werkstätten scheinen hier komplett ausgebucht zu sein. Uns wurde ein Termin in 3 Wochen gegeben 😦 Micha wird wohl nun ohne Öl in der Gabel bis Calgary weiter fahren. Sind ja nur noch ca 3500 km 🙂
    Viele Grüsse aus Anchorage!

    Juni 27, 2012 um 9:53 pm

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s