Free Camping in Anchorage

Auf der Fahrt vom Denali National Park nach Anchorage gerieten wir in übles Unwetter. Nach einigen Stunden sind wir komplett durchnäßt und durchgefroren in Anchorage angekommen. Hier war das Wetter zum Glück etwas besser, daher entschieden wir uns noch eine weitere Nacht zu campen. Das tolle ist, dass beim House of Harley Davidson Camping inklusive warmer Dusche 🙂 für alle Motorradreisenden kostenlos ist. Daher war unsere Überraschung groß, als wir den Campingplatz leer auffanden.

Dies sollte sich jedoch im Laufe des Abends ändern, als die drei Amerikaner Dick, Mike und Bob auf ihren Harleys eintrafen und ihre mobilen Anhängerzelte aufbauten. Die drei waren auf dem Weg zum Arctic Circle. Abends haben wir mit ihnen noch ein paar nette Motorradgeschichten ausgetauscht und die Unterhaltung morgens bei einem netten, gemeinsamen, typisch amerikanischen Frühstück fortgesetzt.

Da Micha noch immer mit kaputten Stoßdämpersimmerringen rumfährt, machten wir uns am Tag darauf auf die Suche nach einer geeigneten Werkstatt. Die örtliche BMW Werkstatt hatte zwar alle notwendigen Teile, aber auch eine drei Wochen lange Warteliste für die Reparatur. Das Abfahren weiterer Werkstätten führte auch nicht zum gewünschten Erfolg, da entweder die Werkstätten langfristig ausgebucht sind oder sie keine BMW Motorräder reparieren. Da wir keine drei Wochen in Anchorage verbringen wollen, haben wir einen Werkstatttermin in Calgary in zwei Wochen vereinbart. Bis Calgary sind’s ja nur noch 3.500 km, so lange muss der Stoßdämpfer noch halten. 😉

Heute abend waren wir in einem netten Lokal gleich neben dem House of Harley Davidson essen und sind doch tatsächlich Bud Spencer und Terence Hill begegnet. 😉 Wir schlossen daraufhin eine Wette ab, ob Carmen sich traut, die beiden zu fotografieren. Das Ergebnis seht ihr unten und schon ist Micha $ 5,50 ärmer und Carmen ein Alaska Amber reicher. 🙂

Beitrag von: michasifi und carmen.on.the.road
Werbeanzeigen

4 Antworten

  1. Ich weiß nicht, wie eure Route aussieht, aber falls ihr wieder durch Fairbanks fahrt: Ich habe in Dawson Justin Kleiter kennengelernt, und der ist BMW Manager/Sales in Fairbanks. Googelt mach Trails End BMW oder oupostalaska. Der war super nett und hilft euch garantiert weiter. Sagt einfach, der Typ aus Dawson mit der XT hat ihn empfohlen 🙂 Das liegt auch deutlich näher als Calagry. Schreibt ihm mal ne Mail: justink@outpostalaska.com

    Juni 28, 2012 um 6:48 pm

    • carmen.on.the.road

      Hi Matthias, danke für den Tipp! Wir werden nochmal durch Fairbanks in den nächsten Tagen kommen.
      Momentan ist Micha’s Bike in der Harley Werkstatt – der Besitzer konnte es heute morgen nicht übers Herz bringen uns mit der kaputten Gabel weiter fahren zu lassen. Echt total nett von ihm! Falls wir auf der Weiterfahrt unerwarteter weise noch Probleme haben sollten, kontaktieren wir auf jeden Fall den Justin in Fairbanks.
      Wünsche dir eine gute Weiterfahrt! Vielleicht treffen wir uns ja doch noch… Hast du vor zum Calgary Stempede zu fahren? Vg, carmen

      Juni 28, 2012 um 10:33 pm

  2. Ich weiß nicht, ich glaube, dass wird zu spät für mich. ich bin zwar nicht unter Zeitdruck, aber wenn das erst am 5. losgeht… Wahrscheinlich fahre ich schon weiter. Wollt ihr hin? Wann denn?

    Juni 29, 2012 um 10:19 pm

    • carmen.on.the.road

      Ja, wollten wir. Wir versuchen am 6. Juli zum Beginn da zu sein. Es ist diesmal das hundertste Stampede – da wird sicher viel los sein

      Juni 30, 2012 um 5:37 pm

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s