Erster Schraubertag

Mittlerweile sind wir schon 10.000 km in Alaska und Kanada mit den Motorrädern gefahren. Laut BMW Wartungsplan stand nun der erste kleine Service auf unserer Reise an. Ursprünglich hatten wir geplant, den Service der Motorräder den Experten zu überlassen und wollten ihn zusammen mit der Montage der neuen Reifen hier bei einer lokalen BMW Werkstatt in Calgary machen lassen.

Da wir die Servicepreise in Kanada etwas unterschätzt hatten, entschlossen wir uns, die erste Wartung doch selbst durchzuführen. Glücklicherweise hatte Michael sich das BMW Wartungshandbuch runtergeladen. Also verbrachten wir gestern den ganzen Tag mit dem Schrauben an unseren Motorrädern.

An sich stellte sich die Wartung als relativ einfach heraus, selbst der 1. Ölwechsel klappte recht gut. Jedoch musste Micha beim ersten Versuch an seiner Maschine, seine Hose dem Ölgott opfern. 😉 Als es an Carmen’s Maschine ging, waren wir etwas schlauer. Allerdings trat ein weiteres Problem auf: Die Ölablaßschraube war extrem festgezogen und bereits etwas abgenutzt, so dass wir sie nicht mit dem mitgebrachten Gabelschlüssel lösen konnten. Also ging es auf in den Baumarkt, um einen 24er Steckschlüssel zu kaufen. Damit liess sich der Ölwechsel dann auch problemlos durchführen.

Damit hatten wir die komplette Wartung, wie im Wartungsplan durchgeführt, außer dem Prüfen bzw. Einstellen des Ventilspiels, da wir das hierfür benötigte Spezialwerkzeug nicht zur Verfügung hatten.

Nach dieser Wartung ist hoffentlich keine weitere Schrauberaktion bis Kalifornien mehr notwendig.

Beitrag von: michasifi und carmen.on.the.road
Werbeanzeigen

2 Antworten

  1. Glückwunsch zum 1. DoItYourself Service. Alles ganz einfach, ich glaube das war auch Michas Kommentar bei der Kardanwellen-Manschette 🙂 – Ja Micha, ich weiß das war bestimmt nicht der der Grund für den Getriebeschaden.
    Mit dem Ventilspiel würde ich mir keine Sorgen machen, solange der Motor rund läuft und es kein Scheppern von den Ventilen gibt. Die Einzylinder sind da recht unempfindlich wenn sie mal eingefahren sind. Bei meiner guten alten XBR war selbst nach 60 000 km das Ventilspiel noch innerhalb der Toleranz ohne ein einziges Nachstellen. Naja, war natürlich auch ne Honda und keine BMW 😉
    Weiter viel Spaß
    Gruß Frank

    Juli 13, 2012 um 1:56 pm

    • carmen.on.the.road

      Hey Frank, ich bilde mir ein die Ventile schon zu hören, aber vielleicht hör ich auch schon das Gras wachsen 🙂 Kannst dir ja mal anhören, falls wir uns demnächst irgendwo zwischen den Nationalparks in USA treffen. Hoffe es hält noch bis Frisco – da ist eh der nächste Service fällig. Viele Grüsse aus dem warmen Calgary!

      Juli 13, 2012 um 6:56 pm

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s