Schießerei in Utah

Vier Tage Geysire und Schwefelgestank waren uns genug. Daher brachen wir vorgestern mittag vom Yellowstone Nationalpark Richtung Salt Lake City auf. Wir verließen Yellowstone im Süden und die Straße führte uns durch den angrenzenden Grand Teton Nationalpark. Obwohl der Grand Teton sehr nahe am Yellowstone NP grenzt, bietet er doch eine gänzlich andere Landschaft. Wir fuhren vorbei an großen Seen, die von schneebedeckten Bergen und grünen Wäldern umrandet sind.

Auf unserer zweitägigen Fahrt nach Salt Lake City machten wir unter anderem eine Pause bei einem MacDonalds in Ogden. Auf dem Parkplatz trafen wir dort Arsim, der ursprünglich aus dem Kosovo stammte. Arsim erkannte unsere deutschen Nummernschilder und sprach uns gleich an. Nach ein bisschen Smalltalk, lud uns Arsim auf ein Bier zu sich nach Hause ein. Ein Angebot, welches wir gerne annahmen. Bei Arsim zu Hause lernten wir seine Frau Bukurije und seine zwei Söhne kennen. Bukurije war so nett, uns auch noch einen richtigen, superleckeren Kosovo Kaffee zu machen und Arsim bot uns zudem noch Rakia ( eine Art Grappa aus dem Kosovo ) an. Wir unterhielten uns sehr nett über alle möglichen Themen, unter anderen auch über den freien Waffenbesitz in den USA. Wie fast alle Amerikaner besitzt auch Arsim Waffen, die wir auch gleich begutachten konnten. Arsim war ziemlich überrascht, dass wir unerfahren im Umgang mit Waffen sind und lud uns daher zum Probeschießen auf einer nahegelegenen Shooting Range ein.

Auf dem Weg zur Shooting Range mussten wir noch Patronen kaufen. Diese kauft man hier in den USA nicht etwa in einem Spezialgeschäft, sondern einfach in einem Supermarkt ( Walmart ). Die Shooting Range war komplett frei zugänglich und ohne Überwachung. Dort hatten wir die Gelegenheit, sowohl Arsim’s 9mm Pistole als auch sein Gewehr auszuprobieren. Wir waren sehr überrascht über die Lautstärke und auch den heftigen Rückstoß der Waffen. Ob wir etwas getroffen haben können wir leider nicht genau sagen, da wir beim Schuss immer die Augen geschlossen haben. 😉 Das Schiessen hat uns sehr viel Spaß gemacht und war eine tolle Erfahrung. aber wir glauben nicht, dass es ab jetzt unser Lieblingshobby wird. Vielen Dank an Arsim und Familie für die tolle Gastfreundschaft!

 

Beitrag von: michasifi und carmen.on.the.road

3 Antworten

  1. Krass! Wie selbstverständlich Waffen dort sind! Hier in Deutschland musste ich riesige Mickey Mouse Ohrschützer tragen und auf einen Schießstand dafür. Am bittersten ist das aber im Schatten des letzten Amoklaufes (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/amoklauf-in-denver-polizei-durchsucht-wohnung-des-todesschuetzen-a-845527.html). Aber wenn 73% der Amerikaner dafür sind, weiterhin einfach Waffen erwerben zu können, kann da auch die Regierung nicht viel machen.
    Nichts desto trotz: Das Schießen als reiner Sport macht mir auch Spaß – auch wenn ich es wie ihr nicht unbedingt jeden Tag machen muss 🙂

    Juli 22, 2012 um 8:50 am

  2. Haha, da haut es dich durch den Rückstoß ja fast aus dem Bild 😉
    Viel Spaß noch

    Juli 22, 2012 um 8:16 pm

  3. Nette Aktion 🙂 Carmen, an der ruhigen Hand musst Du aber noch ein wenig üben ! So richtig krass ist der Junge im Hintergrund, der mit geladener Pistole ein wenig durch die Gegend läuft…ich denke immer hoffentlich drückt der nicht versehentlich ab….puuuhhh!

    Viel Spass noch !!!

    August 7, 2012 um 10:31 pm

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s